Reinigung des Hexensteins am 19.4.2008

Es war geplant, durch ein Universitätsinstitut am Schälchenstein "Hexenstein" bei Neerstedt im Frühjahr 2008 eine genaue Laservermessung durchzuführen. Dazu war eine intensive Oberflächenreinigung mit einem transportablen Wasserstrahlgerät notwendig, weil die flacheren Schälchen von Flechten zugewuchert waren. Diese saßen so penetrant fest, dass oft der reine Wasserstrahl nicht ausreichte, und mit der Drahtbürste vorgearbeitet werden musste.
Diese Reinigung wurde vom
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für archäologische Denkmalpflege in Oldenburg, H.G. Jordt, organisiert. Bei der Ausführung halfen ihm D. Abel und Dr. B. Rothmann.
und nachdem der Stein dann schön sauber war, wurde die Vermessung abgesagt.
 


Der Hexenstein während der Reinigung am 19.4.2008 (oben) und strahlend im neuen Glanze (links) mit dem Reinigungsteam (v.l.n.r.):
Dr. B. Rothmann, H.G. Jordt, D. Abel.

unten: Hexenstein vorher - nachher

weitere Informationen und Anfahrtskizze zum Hexenstein siehe www.steinzeugen.de

Wer interesse hat, der Arbeitsgemeinschaft für Archäologische Denkmalpflege beizutreten, kann mich gerne ansprechen. Weitere Informationen zur AG auf www.archaeologieag-oldenburg.de

Text und alle Fotos: Dr. B. Rothmann


Copyright: B. Rothmann V1, zuletzt geändert am 23.10.11